Fujifilm X20 Test – Retro Kompaktkamera 2013

Februar 25th, 2013 | by Dominik Kohn
Fujifilm X20 Test – Retro Kompaktkamera 2013
Kompaktkameras
4

Endlich hat Fujifilm für die bekannte Kompaktkamera X10 einen Nachfolger gefunden. Die Fujifilm X20 ist nun auf dem Markt und erstrahlt in einem schönen Retrodesign.

Leider wurden nur wenige Details zum Vorgängermodell verändert – was genau verändert wurde, zeigen wir euch in unserem Fujifilm X20 Test.

 

Fujifilm X20 Test

Pro:[checklist]

  • Lichstarkes Objektiv von F2,0-2,8
  • Optischer Sucher
  • Hybrid Autofokus
  • Full HD Videos[/checklist]

Kontra:[badlist]

  • Nicht WLAN-fähig
  • Kein Touchscreen
  • Kein Klapp-Display[/badlist]

 

Das Retrodesign für mehr Fotografierspaß

Rein äußerlich betrachtet besticht die Fujifilm X20 durch ihr schönes Retrodesign, das in sorgfältiger Handarbeit aus Japan stammt. Die klassische Linienführung trifft hier auf eine hochwertige Verarbeitung der verwendeten Materialien und auf die perfekte Anordnung der Bedienelemente. Für das Gehäuse wurde eine Druckguss- Magnesiumlegierung ausgewählt, die der X20 Stabilität und Styling gleichzeitig gibt. Die Anordnung der Wahlräder für Verschlusszeit und Belichtungskorrektur sind sehr gut gewählt, um schnell etwas umzustellen. Auch die Haptik wurde zum Vorgängermodell zum Guten verändert, denn das verwendete Lederimitat macht die Kompaktkamera griffiger als zuvor.

Die Fujifilm X20 kann mit einem 2,8 Zoll große LC-Monitor aufwarten, der mit 460.000 Bildpunkten einen hohen Kontrast, eine gute Helligkeit und einen weiten Betrachtungswinkel liefert. Außerdem gibt es einen optischen Sucher, der mit einer Bildfeldabdeckung von 85 Prozent aufwarten kann. Er liefert ein helles, klares Bild, das zudem die wichtigsten Aufnahmeinformationen wie Blende, ISO und Verschlusszeit direkt im Sucherbild anzeigt. Das erleichtert euch den Umgang mit der Kompaktkamera, da ihr nicht immer wieder auf den Bildschirm schauen müsst.

Das Menü der Fujifilm X20 ist einfach und übersichtlich, obwohl sie kein Touchscreen bietet. Die Q- Taste, mit der das Quick- Menü geöffnet wird, eignet sich hervorragend, um oft verwendete Aufnahmemodi anzuzeigen und ermöglicht euch eine noch schnellere Bedienung der Kamera. Zudem bietet euch die neue Kompaktkamera aus dem Hause Fujifilm die Möglichkeit HD Videos aufzunehmen und diese über verschiedene Filmsimulationsmodi zu charakterisieren. Ihr könnt auswählen zwischen Velvia, Provia, Astia, Pro Negatov S, Pro Negativ H, Pop Farbe, Lochamera und vielen weiteren.

Außerdem verfügt die Fujifilm X20 im Gegegensatz zum Vorgängermodell über einen sehr schnellen Hybrid-Autofokus, der je nach Situation einen Phasen-Autofokus oder auch einen Kontrast-Autofokus verwendet. Dem Hybrid-Autofokus kommt zudem der neu entwickelte X-Trans CMOS II Sensor zu Gute, denn er berechnet die Phasendifferenz für den Phasen-Autofokus. Wenn der Kontrast-Autofokus ausgewählt ist, fokussiert die Kompaktkamera automatisch kontinuierlich nach, sodass das Motiv die ganze Zeit scharf gestellt bleibt. Zur verbesserten Signalverarbeitung wird ein EXR Prozessors II hinzugezogen, der für eine gesteigerte Auflösung und einer hohen Bildqualität auch bei hohen ISO-Werten sorgt.

Die X20 Kompaktkamera ist zudem mit einem guten Objektiv der Lichtstärke f2,0 bis 2,8 ausgestattet. Damit sind Aufnahmen von 28 mm im Weitwinkelbereich und bis zu 112 mm im Telebereich möglichen. Die gute Verarbeitung der Linsengläser verhindert Geisterbilder und Blendenflecken und der optische Bildstabilisator gleich automatisch Verwacklungen der Kamera aus.

 

Fazit – Fujifilm X20 Test

Mit ihrem Retrodesign, dem Hybrid-Autofokus, dem optischen Bildstabilisator, den kreativen Effekten, dem Sucher und Quickmenü ist alles gegeben, was ihr zum Fotografieren benötigt. Leider die Fujifilm keine Spielereien wie WLAN, Klapp-Display und Touchscreen eingebaut, die anderen Kompaktkameras bereits vorweisen können. Dafür wird ein Minuspunkt gerechnet, denn diese Extras sind in der heutigen Zeit sehr gefragt. Sonst hat die Fujifilm X20 Kamera wirklich so einiges zu bieten, was ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

 

Besucher dieser Seite haben auch nach den folgenden Begriffen gesucht:

  • Fuji x20
  • fujifilm x20
  • fuji x20 test
  • fujifilm x20 test
  • test fuji x20
  • fuji x 20
  • fuji x20 review
  • x20 fuji
  • fujifilm x 20
  • test fujifilm x20

Dominik Kohn

Bilder freistellen bei Photo-Pixel.de
Dominik ist der Gründer von CameraNews.de. Im Jahr 2010 verließ er Deutschland in Richtung Südamerika (Bolivien), wo er sich auf das "Freistellen von Produktfotos"spezialisiert hat.

4 Comments

  1. Sax says:

    “WLAN-fähig, Klapp-Display, Touchscreen”.

    WLAN, Klappdisplay und Touchscreen ist offensichtlich ein Muß für die Smartphone-Generation. Wenn dies Kriterien an eine Kamera sein sollen, dann möge man sich lieber ´mal daran stoßen, daß die X20 keinen Blendenring am Objektiv und kein Zeitwählrad, entsprechend der X100 / X100s, besitzt.

  2. Christoph says:

    Für mich kaufentscheidend: Brennweite verstellen am Objektiv und nicht mit einer Zoom-Wippe!!
    Touch ist zweckfrei. Klappdisplay und Wlan wären nett.

  3. Julie says:

    “Leider besitzt sie auch kein Blendenring und Verschlusszeiten Wählrad ” ist doch erwähnt, verstehe gar nicht, was du hast Sax

  4. Christian says:

    Ich habe einen WLAN Speicherchip in meiner Spiegelreflex Kamera. Für mich eine nette Spielerei, auf die man verzichten kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *